DÜNEBERG LIGA FUSSBALL

Wir sind vor Hamburg. Seit 1919

2. Herren·Aktuelles
» 2. Herren  » Aktuelles  

Zum Fotoalbum

Bei Klick weiter......

Trainer

Carsten Schruhl

Handy: 0163 1900519

Mail: casusefa@t-online.de

 

 

 

Co-Trainer

Tim Philip Grundt

 

 

 

 

 

2. Herren - Kreisliga 3

Tabelle / Ergebnisse
Bericht aus der BZ

Platz 5 nach 12 Spieltagen - Schwankungen inbegriffen

TuS Aumühle Wohltorf

Die 2. Herren liegt mit 21 Punkten aus den ersten 12 Spielen nach dem ersten Drittel der Serie gut im Rennen. Platz 5 ist aktuell die beste Platzierung.

 

AKTUELL:

Unnötig wie ein Kropf aber bezeichnend für die Schwankungen des Teams. Nur eine Woche nach dem tollen Sieg gegen den Tabellenführer gab es beim Letzten eine Niederlage. Trotz eindringlicher Warnung vom Coach ging die Mannschaft einfach nicht mit der richtigen Einstellung in die Partie in Aumühle. Ohne den verletzten Wölfel und ohne Sascha Funk, dafür mit Ligaleihgabe Pauels startete die Partie denkbar schlecht.

Nach 4. Minuten hieß es 0:1 und nach knapp 22 Minuten lag man gar 0:3 hinten. Bis zur Pause versuchte man dann ran zu kommen, doch der Pfosten und die Latte verhinderten einen Anschlußtreffer.

Der gelang in der zweiten Halbzeit Refik Tuncer (63.). Dann verkürzte Leon Haut auf 2:3  (73. min). Doch statt der Ausgleiches gab es erneut nur Aluminium für den DSV und die Entscheidung zum 2:4 für den Gastgeber in der 80. Minute. Der fünfte Alutreffer und das 3:4 in der Nachspielzeit durch Refik waren der letzte Ertrag des Tages. Der Freude über das Comeback des lange verletzten Tugay Eger stand dann leider auch eine Hiobsbotschaft gegenüber. Nach Foul durch einen Gegenspieler zog sich Tim Philip Grundt einen Bruch zu und fällt erstmal aus.  Von hier aus gute Besserung

Ein gebrauchter Tag und die Erkenntnis - das war nix.  

 

Team: T. Grundt (45. M. Risch), B. Dugolli, L. Bednar, T. Harnisch, A. Pauels (45. N. Kalupa), G. Jajan, S. Barry (78. T. Eger), C. Aslan, R. Tuncer, L. Haut, M. Pytlik, S. Kikillus 

 

 

 

 

BERICHTE DER LETZTEN SPIELE:

 

Am ersten Spieltag gab es einen 4:2 Heimsieg gegen den TSV Reinbek. Auch am 2. Spieltag konnte der DSV zu Hause spielen. Da der Platz in Allermöhe noch nicht frei ist, tauschte man das Heimrecht mit dem BSFV Atlantik. der Titelfavorit konnte nach Rückstand zur Pause am Ende noch ein 3:3 für sich verbuchen. Die Düneberger haderten mal wieder mit Ihrer Chancenverwertung. Am dritten Spieltag gab es dann gegen die TSG Bergedorf erneut ein 3:3. remis. Diesmal war es aber der DSV der einen Rückstand in der zweiten Hälfte noch egalisieren konnte. Das  gewann das Team in Börnsen mit 3:2 - Tore: Kevin Schädel und Andreas Wölfel (2) Am 5. Spieltag führte der DSV den MSV Hamburg 2. nach allen Regeln der Kunst mit 6:0 vor. Das Team ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte einen klaren Erfolg.

 

Die gute Serie der zweiten Herren seit dem Saisonbeginn ist gerissen. Der DSV verlor bei Altengamme 2. am 6. Spieltag mit 1:2 und steckte damit die erste Saisonniederlage ein. Refik Tuncer brachte den DSV in der 20. Spielminute in Führung. Das 1:1 von Altengamme 2. durfte Christoph Albers bejubeln (38.). Pechvogel des Tages war definitiv Sascha Funk, dessen Eigentor unser Team ins Hintertreffen brachte (41.) Trotz einiger guter Möglichkeiten blieb es bis zum Ende bei der knappen Führung der Gastgeber. Doch die erste Schlappe wird das Team nicht umwerfen.

 

Das Spiel gegen den SV Curslack-Neuengamme 2. endete mit dem drittem 3:3-Remis der Saison für den DSV.

Das erste Tor des Spiels ging an das Heimteam. Allerdings gelang dies nur mithilfe  von Unglücksrabe Torben Herbert Kellinghusen, der den Ball ins eigene Netz beförderte (7.). Nach nur 27 Minuten verließ Kevin Schädel das Feld, und Sheriff Barry kam in die Partie. Andi Wölfel versenkte die Kugel zum 2:0 für sein Team (34.) Das 1:2 für den Gast schockte den DSV nur kurz (37.). Zum psychologisch günstigen Zeitpunkt, kurz vor der Halbzeit (42.) schoss Refik Tuncer das 3:1 für die Zwote. Mit der Führung für die Elf vom Trainerteam Tim Grundt und Carsten Schruhl ging es in die Kabine.

Der DSV vergaß in der zweiten Hälfte mal wieder, das Spiel für sich zu entscheiden, so dass die Gäste auf 2:3 verkürzen konnten (74.). Für den späten Ausgleich war dann der Eigentorschütze aus der 7. Minute Kellinghusen verantwortlich, der zehn Minuten vor dem Ende zur Stelle war. Aus seiner Sicht natürlich ein freudiges Erlebnis. Für die Düneberger jedoch blieb zum dritten Mal daheim ein 3:3 Endstand auf der Anzeigetafel stehen.

 

In der Auswärtspartie beim SV Hamwarde 1. gab es für den DSV eine 2:3 Schlappe. Für den Führungstreffer des Gastgebers zeichnete Pascal De Boer verantwortlich (25.). Kurz vor der Halbzeit (45.) traf ausgerechnet Ex DSV`er Tjark Schuchhardt für die Mannschaft von Maxwell Phelps. Mit der 2:0 Führung ging es in die Kabine. Beim SV H ersetzte Niklas Hintz Mittelfeldspieler Max Niklas Schulz. Dünebergs Neuzugang Fabian Heidmann witterte seine Chance und traf zum 1:2 (77.). Doch mit seinem  zweiten Tor zum 3:1 erstickte De Boer die aufkommenden Düneberger Hoffnungen sofort im Keim (78.). Das 2:3 durch Oldie Andreas Detlef Wölfel in der 90. Minute kam zu spät.

 

Etwas Aufbauarbeitet leistete sich das Team beim Trainingsspiel gegen den SC Schwarzenbek. Bei beiden Teams kamen einige Reservisten zum Einsatz. Am Ende gewann der DSV beim Bezirksligisten mit 3:2 

 

Einen klaren Sieger gab es in der Partie gegen die TuS Dassendorf 2. am Silberberg. Im Duell gegen den Aufsteiger in dessen Reihen einige ehemalige Düneberger standen, zeigte sich der Gastgeber von seiner besten Seite und gewann souverän mit 5:1.

Für das 1:0 und 2:0 war Sheriff Barry verantwortlich (27./40.). Mit der Führung für den DSV ging es in die Pause. Beim Gast kam zu Beginn der zweiten Hälfte Christopher Jander für Jannik Tabel in die Partie. Leon-Maurice Haut legte in der 71. Minute zum 3:0 für Düneberg 2. nach. Dassendorf verkürzte den Rückstand in der 75. Minute durch einen Elfmeter von Stanislav Schkolnik auf 1:3. Für ruhige Verhältnisse sorgte Cem David Aslan, als er das 4:1 für Düneberg 2. besorgte (79.). Haut gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für sein Team(89.). Schlussendlich verbuchte die Mannschaft von Trainer Carsten Schruhl gegen einen überzeugenden Heimerfolg. Wir freuen uns, dass bei den Gästen der ehemalige Düneberger Joe Warmbier nach langer Verletzungspause ein Comeback geben konnte - mehr noch aber über die verdienten drei Punkte.

Am 10. Spieltag veranstaltete der DSV in Bergedorf ein Schützenfest. Mit 1:7 wurde FC Bergedorf 85 1. abgefertigt. Mann des Tages war wieder mal Oldie Andi Wölfel, der die ersten 4 Treffer für sein Team besorgte

Andi brachte die Mannschaft in der 33. Spielminute in Führung. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Wenige Augenblicke später besorgte Al-Sharafi den Ausgleich (36.). Mit einem schnellen Doppelpack (38./41.) zum 3:1 schockte Wölfel FC Bergedorf 85 1.

Nach der Pause ersetze  Aryan Moshrefi den angeschlagenen David Horn, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Wölfel führte sein Team weiter zum Erfolg: Mit dem 4:1 war er schon das vierte Mal an diesem Tag erfolgreich (47.). Die Truppe baute ihre Führung durch zwei blitzsaubere Treffer von Cem Aslan aus (50./75.). Blerti Dugolli stellte schließlich in der 90. Minute vom Elfmeterpunkt den 7:1- Endstand her. Die Zwote überrannte FC Bergedorf 85 förmlich und fuhr mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause.

 

Die zweite Herren des DSV machte die Liga spannend. Gegen den bisherigen Tabellenführer der Kreisliga 3 gewann das Team mit 3:0 am heimischen Silberberg.  Bereits in der 6. Minute ging der DSV mit 1:0 in Führung. Morris Pytlik hatte ein sattes Pfund raus gehauen, gegen das kein Kraut gewachsen war. Die Gäste versuchten in der Folgezeit spielerisch gegen die Düneberger zum Erfolg zu kommen, doch das Heimteam ließ nicht viel zu. Offensiv war vom DSV allerdings kaum noch was zu sehen. Mit Andi Wölfel und Refik Tuncer mussten allerdings auch die beiden erfolgreichsten Torjäger vorzeitig raus. Mit Leon Haut und Sheriff Barry kamen allerdings die beiden nächsten in der Liste rein.

Nach dem Wechsel bettelte der DSV um den Ausgleich, doch Keeper Malle Risch vereitelte zwei fette Chancen der Gäste. Zwei weitere vergaben Sie kläglich. So kam was kommen musste. Erst hatte Leon Pech mit zwei guten Schüssen aus der Distanz, dann fiel das 2:0. Eine Ecke segelte in der Strafraum, eine Kopfballabwehr war zu kurz und das Leder fiel Morris vor die Füße der aus 12 Metern gnadenlos abzog. War wohl keine so gute Idee von den Gästen bei einer Ecke 5 Mann nach vorne zu schicken. Den Schlußpunkt setzte Cem Aslan, der nach einem Solo per Schlenzer in die lange Ecke zum 3:0 traf. Glückwunsch meine Herren.

 

Unnötig wie ein Kropf aber bezeichnend für die Schwankungen des Teams. Nur eine Woche nach dem tollen Sieg gegen den Tabellenführer gab es beim Letzten eine Niederlage. Trotz eindringlicher Warnung vom Coach ging die Mannschaft einfach nicht mit der richtigen Einstellung in die Partie in Aumühle. Ohne den verletzten Wölfel und ohne Funk, dafür mit Ligaleihgabe Pauels startete die Partie denkbar schlecht.

Nach 4. Minuten hieß es 0:1 und nach knapp 22 Minuten lag man gar 0:3 hinten. Bis zur Pause versuchte man dann ran zu kommen, doch der Pfosten und die Latte verhinderten einen Anschlußtreffer.

Der gelang in der zweiten Halbzeit Refik Tuncer (63.). Dann verkürzte Leon Haut auf 2:3  (73. min). Doch statt der Ausgleiches gab es erneut nur Aluminium für den DSV und die Entscheidung zum 2:4 für den Gastgeber in der 80. Minute. Der fünfte Alutreffer und das 3:4 in der Nachspielzeit durch Refik waren der letzte Ertrag des Tages. Der Freude über das Comeback des lange verletzten Tugay Eger stand dann leider auch eine Hiobsbotschaft gegenüber. Nach Foul durch einen Gegenspieler zog sich Tim Philip Grundt einen Bruch zu und fällt erstmal aus.  Von hier aus gute Besserung

Ein gebrauchter Tag und die Erkenntnis - das war nix.  

Klassenerhalt gesichert

Düneberg 2. überraschte noch einmal zum Saisonausklang und gewann gegen Concordia 2. mit 5:1. Düneberg 2. hat mit dem Sieg über Concordia 2. einen Coup gelandet. Andreas Detlef Wölfel brachte Düneberg 2. in der 13. Minute nach vorn. Leon-Maurice Haut beförderte das Leder zum 2:0 der Heimmannschaft über die Linie (23.). Das 1:2 von Concordia 2. stellte Richard Oppong für den Gast sicher (34.). Zur Pause war Düneberg 2. im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Dass das Team von Carsten Schruhl mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden war, bewies Haut, als er kurz nach dem Wiederanpfiff den Spielstand erhöhte (49.). Mit dem 4:1 durch Wölfel schien die Partie bereits in der 58. Minute mit Düneberg 2. einen sicheren Sieger zu haben. George Jajan besorgte in der Schlussphase schließlich den fünften Treffer für Düneberg 2. (82.). Am Ende kam Düneberg 2. gegen Concordia 2. zu einem verdienten Sieg.

Die Auftritte von Düneberg 2. in dieser Saison kamen äußerst bescheiden daher, wie die Bilanz aus neun Siegen, sechs Unentschieden und 15 Niederlagen erkennen lässt. Bis zum Saisonabschluss zeigte sich Düneberg 2. sehr stark und holte in den letzten fünf Spielen zwölf Punkte. Mit dem dürftigen Torverhältnis von 45:63, das die Defizite im Angriff und in der Defensive klar wiedergibt, geht für Düneberg 2. eine enttäuschende Spielzeit vorüber. Mit dem Sieg kletterte Düneberg 2. auf Platz zwölf und erreichte damit am letzten Spieltag das erklärte Saisonziel, den Klassenerhalt.

Zum Saisonende hat Concordia 2. 18 Siege, zehn Niederlagen und zwei Unentschieden auf dem Konto stehen. Die Offensive war diese Saison das Prunkstück der Mannschaft von Rainer Pump, was durch 102 geschossene Tore auch zum Ausdruck kommt. Über weite Strecken der Saison zeigte Concordia 2. große Qualität. Für den Aufstieg reichte es allerdings nicht.

Autor/-in: FUSSBALL.DE

Düneberg 2. filetiert Willinghusen 1.

Kreisliga 3: Willinghusen 1. – Düneberg 2., 1:6 (0:3), Barsbüttel

Düneberg 2. brannte am Freitag in Barsbüttel ein Fußball-Feuerwerk ab und gewann 6:1. Auf dem Papier ging der Gast als Favorit ins Spiel gegen den Willinghusen 1. – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

 

Lennart Stein brachte den Willinghusen 1. in der 14. Minute ins Hintertreffen. Blerti Dugolli schoss die Kugel zum 2:0 für Düneberg 2. über die Linie (18.). Den Vorsprung der Mannschaft von Coach Carsten Schruhl ließ Leon-Maurice Haut in der 39. Minute anwachsen. Das überzeugende Auftreten von Düneberg 2. fand Ausdruck in einer klaren Halbzeitführung.

 

In der Halbzeit nahm der Willinghusen 1. gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Marcel Edelmann und Kevin Ketelhohn für Meiko Wittstock und Jonas Sorkalla auf dem Platz. Dugolli gelang ein Doppelpack (57./57.), mit dem er das Ergebnis auf 5:0 hochschraubte. Ersin Christopher Tan erzielte in der 68. Minute den Ehrentreffer für den Willinghusen 1.. Moyed Fathe Elghrari gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für Düneberg 2. (83.).

 

Letztlich konnte sich der Willinghusen 1. nicht aus dem Abstiegssog befreien. Gegen Düneberg 2. bekam man die Grenzen aufgezeigt. Nach 29 absolvierten Begegnungen nimmt Willinghusen 1. den 15. Platz in der Tabelle ein. In der Verteidigung des Heimteams stimmt es ganz und gar nicht: 98 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen. In den letzten fünf Begegnungen holte die Elf von Trainer Maxwell Phelps insgesamt nur drei Zähler. Nun musste sich der Willinghusen 1. schon 18-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die acht Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

 

Mit drei Punkten im Gepäck verließ Düneberg 2. die Abstiegsplätze und belegt jetzt den 13. Tabellenplatz. Düneberg 2. bessert die eigene, eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt acht Siege, sechs Unentschieden und 15 Pleiten. Nächster Prüfstein für den Willinghusen 1. ist der FC Lauenburg 1. auf gegnerischer Anlage (Sonntag, 13:00). Düneberg 2. misst sich zur selben Zeit mit Concordia 2..

Autor/-in: FUSSBALL.DE

Die 2. Herren Saison 2017 / 2018 K03

 

Auf geht es in die Kreisliga

 

Die letzte Partie in der Kreisklasse, am 21. Mai gegen TSG Bergedorf, konnten die Düneberger mit einem 5:0 Sieg für sich entscheiden. Damit wurde der Aufstieg in die Kreisliga klargemacht.

Die eigentliche Sensation am Silberberg war, daß die erste Herrenmannschaft des DSV (gegen FC Lauenburg 10:1) am gleichen Tag in die Bezirksliga aufstieg. Dass beide Herrenmannschaften am gleichen Tag aufsteigen, hatte es so beim DSV noch nicht gegeben.

 

Die Sommerpause bei der zweiten Herrenmannschaft des DSV war gefühlt recht kurz. Begannen doch gleich nach dem Aufstieg in die Kreisliga die Planungen für die neue Saison. Nun galt es, ein paar Gegner für Testspiele zu finden, um in eine vernünftige Vorbereitung zu starten.

 

Den Auftakt machte am 18. Juni eine Trainingseinheit im Geesthachter Freibad mit abschließender Wasserball Partie, da war noch viel Freude und Spaß mit am Start. Danach ein leichtes Essen auf dem Sportplatz. Nun startete eine Stunde Fitnessprogramm mit dem Personell Trainer Dennis Otto. Schnell wurde es in der Gruppe ruhiger, da die Luft für die zahlreichen Work Outs gebraucht wurde, die Temperaturen taten ihr übriges.

 

Die zweiten Trainingseinheiten verliefen danach erst einmal eher gedrosselt. Bis zum Abschlussgrillen hatten sich alle wieder erholt und konnten sich nun auf ein paar weitere Einheiten dieser Art, mit straffem Programm, einstellen.

 

Das erste Testpiel startet am 25. Juni im Billtalstadion bei der TSG, es folgen weitere Heimspiele gegen Willinghusen I , Gülzow I, HT16 I und Europa I.

 

Zum Kader hinzu gekommen sind Artur Ketschojan (FSV), Marc Zittlau, Lennert Bednar, Dustin von der Heide, Marvin Harders. Nicolas Timm startet nach seiner Kreuzbandverletzung neu durch und Paul Nagel ist seit dieser Saison spielberechtigt.

Den Kader verlassen haben Max Schulz und Shawn Kikillus, beide gehen zum SV Hamwarde.

Anpfiff · DSV Stadionheft